crossFader


Member
Tom Strickstrack
Michael Boden
Stefan Teigeler
Stacks Image 3
Stacks Image 850
Rüdi Tegtmeyer
Stacks Image 181
Stacks Image 685

edge
Thomas Strickstrack, Vocals
Es war Mitte der 80er Jahre. Die Musikwelt sprach das erste Mal von Computern, Sequenzern und der Steuerung über eine Midi Schnittstelle. Ich war so begeistet davon, dass ich mir entsprechendes Equipment zulegte. Ein Computer war vorhanden. Also ab in Hannovers Nordstadt zu Dete Klamann in seinen Music-Korner. In der Pre-Thomann-Zeit die erste Anlaufstelle für Musikinstrumente. Edu Wahlmann verkaufte mir einen Kawai Synth und einiges anderes Zeugs und die Arbeit konnte beginnen. Ein befreundeter Gitarrist besuchte mich und kam auf die Idee eine Band zu gründen. "No Notes" war geboren. Wir bekamen einen Übungsraum bei meinem Arbeitgeber. Das einzige Manko war das wir nach der Probe alles wieder abbauen mußten. Dafür war er kostengünstig. Es gesellten sich einige weitere Gitarristen zu uns. Wir bekamen aber keinen Drummer oder Bassisten. Kurzerhand wurde der Computer Mobil gemacht und ich verbrachte viel Zeit damit die Arrangements in den Sequenzer einzuspielen. In der Zeit schulte ich mein Gehör.
Zu dem Zeitpunkt bediente ich noch die Tasten und sang gleichzeitig. Da ich allerdings mit der Unabhängigkeit der Hände ein Problem bekam, wenn ich auch gleichzeitig singen sollte, beschränkte ich mich ab dem Zeitpunkt auf den Gesang. Nach einigen Jahren trennte sich die Band und ich war auf der Suche nach etwas Neuem. Diesmal nur als Sänger. Ich fand eine Band in Großburgwedel um den Keyboarder/Bassisten Wolfgang Serbent der heute mit "Cleo's Friends" unterwegs ist. In den nächsten Jahren folgten weitere Bands. Fast immer mit Schwerpunkt Cover / Top 40. Das schließt die wilde Zeit der neuen deutschen Schlager mit ein. Guildo Horn, Dieter Thomas Kuhn etc. Ich zog aus der Rock'n Roll Stadt Hannover nach Hameln. Hier fand ich einen Job bei " Blended Rock" und knüpfte gleichzeitig Kontakt zu Marcus Berger, der zu dem Zeitpunkt noch bei Grace trommelte, sich aber mit einem eigenem Bandkonzept beschäftigte. GBC-Groove.Box-Compilation stand in den Startlöchern. Diese Band existierte schöne sieben Jahre. Ich gründete im Feb. 2011 die Medley & Mashup Band "crossFader".
to be continued...........


Stacks Image 682
Meggi Stein, Vocals

Schon immer habe ich gerne Musik gemacht. Ich probierte verschiedene Instrumente aus, aber im Laufe der Zeit merkte ich, dass das Singen irgendwie eine besondere Rolle spielt.
Ich wollte an meiner Stimme arbeiten: In meinen letzten Schuljahren schnupperte ich beim Schulchor rein und fing an klassischen Gesangunterricht zu nehmen.
2008 hatte ich meinen ersten Auftritt vor größerem Publikum.


Begleitet von Akustik-Saiten sang ich, passend zum Thema einer Abi Entlassung, “Himmelblau“ (Die Ärzte).
Ich hegte den Wunsch, als Musicaldarstellerin meine Brötchen zu verdienen. Workshops der Stage School und der Joop van den Ende Academy (Hamburg) waren gewinnbringende Erfahrungen.
Es sollte dann aber doch erst einmal ein „anständiger“ Beruf werden.
Parallel zu meiner Ausbildung, in der ich auch viel über die Atem- und Stimmfunktion lernte, nahm ich zunächst weiter Gesangsunterricht.
Im Laufe des Jahres 2011 wechselte ich das Genre von Klassik zu Rock. Bei den „Frozen Flames“ übernahm ich den weiblichen Gesangspart und den Bass.
Mit Cover-Versionen und Eigenkompositionen rockten wir die Bühne.

Als mich Tom im Sommer 2013 ansprach, bahnte sich mein Weg zu CrossFader. Das Konzept der Band hatte mich sofort überzeugt und es ist schön, jetzt auch ein Teil der „CrossFader-Familie“ zu sein.

© 2013 crossFader Kontaktieren Sie uns